Joerg Winzer Geborner Stapelfeld | Erstelle dein Profilbanner

Hier trage ich Rezepte aus aller Welt zusammen. 

Jede Woche gibt es ein neues!  

essen-0041.gif von 123gif.de

Viel Spass beim Nachkochen.

 

Avocado-Birnen-Salat

Zutaten:
2 Avocado
2 Birnen, nicht zu reife
3 Limetten
75 g Parmesan am Stück
30 g Pinienkerne
gutes Olivenöl
Salz und Pfeffer

 

Zubereitung:

In einer kleinen Pfanne die Pinienkerne ohne Fett hellbraun rösten. Die Avocado und die Birnen halbieren, entkernen und schälen. Die Früchte vierteln und in schmale Streifen schneiden. Die Streifen abwechselnd auf Teller legen und mit dem Limettensaft und Olivenöl beträufeln.

Den Parmesan zu hauchdünnen Scheiben oder Spänen reiben und mit den Pinienkernen über den Salat streuen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Oliven im Knuspermantel

Zutaten:

150 g Mehl
85 g Butter, kalt
250 g Käse, gerieben
1 Prise Salz
½ TL Cayennepfeffer
½ TL Paprikapulver
200 g Oliven, gefüllte (z. B. Paprika) (Abtropfgewicht)

 

Zubereitung:

Aus dem Mehl, der Butter, dem geriebenen Käse, Salz, Cayennepfeffer und Paprika schnell einen Teig kneten.

Kleine Teigkugeln formen und in jede Kugel eine gut abgetropfte Olive hinein drücken. Die Teigkugeln sorgfältig verschließen.

Dann die Kugeln für ca. 1 Stunde im Kühlschrank kalt stellen und ruhen lassen.

Den Backofen auf 200-220 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die Kugeln auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und 20 Min. hellbraun backen.

Sie schmecken warm aus dem Backofen aber auch kalt.

Die Kugeln sind gut vorzubereiten und schmecken am nächsten Tag besonders gut.

Rote Olivenpaste

Zutaten:

150 g Tomaten, getrocknete, in Olivenöl eingelegte
160 g Oliven, entsteinte, schwarze
2 Knoblauchzehen
40 ml Olivenöl
1 Chili
Salz, Pfeffer
Oregano

 

Zubereitung:

Tomaten, Oliven, Knoblauch und Öl im Mixer pürieren, dann mit den Gewürzen abschmecken.

Auf getoasteten Baguettescheiben servieren.

 

 

Schweinefilet in Schinken

 

Zutaten:

2 Schweinefilets
2 EL Rosmarinnadeln
3 EL cremiger Dijon-Senf
Pfeffer
12 Scheiben Schinken
Pflanzenöl
50 ml Weißwein
200 ml Sahne
Salz

 

 

Zubereitung:

Schweinefilet in Scheiben schneiden und flach drücken. In Senf wenden und mit den feingehackten Rosmarinnadeln bestreuen.

Pfeffern. Mit Schinken umwickeln und das Fleisch in einer Pfanne mit etwas Öl scharf anbraten.

Die Hitze etwas reduzieren. Mit Weißwein ablöschen, Sahne angießen.

5 bis 10 Minuten einkochen. Evtl. mit Salz und Pfeffer abschmecken.

 

 

Feigenmarmelade

 

Zutaten:

1 kg frische Feigen
4 EL Zitronensaft
500 g Gelierzucker 2:1
200 ml Rotwein
200 g gehackte Walnüsse
 

 

Zubereitung:

Die Feige in grobe Stücke schneiden. Mit Zitronensaft und Gelierzucker unter Rühren aufkochen.

3 Minute sprudelnd kochen lassen. Den Rotwein unterrühren und nochmals aufkochen lassen.

Die gehackten Walnüsse unterrühren. Sofort in Gläser füllen und verschließen.

 

 

Aargauer Rüebli-Torte

 

Zutaten:

350 g Mehl
1 Pkt. Backpulver
300 g Zucker
1 Prise Salz
250 g Karotten, geraspelt
1 Zitrone, geriebene Schale und Saft
250 g Mandeln, gemahlen
4 Eier
200 g Butter, flüssig und abgekühlt
1 EL Wasser
1 EL Zitronensaft
4 EL Puderzucker

 

Zubereitung:

Mehl und Backpulver in eine Schüssel sieben und mischen.

Zucker, Salz, geriebene Rüebli, Mandeln, Saft und abgeriebene Schale der Zitrone beifügen und mischen.

Eigelb und flüssige Butter mischen und unterheben. Zuletzt das Eiweiß steif schlagen und vorsichtig unter die Masse ziehen.

Den Teig in eine Runde Kuchenform geben und bei 180 C 50 - 60 Minuten backen.
Mit Wasser, Zitronensaft und Puderzucker den Guss herstellen.

Den ausgekühlten Kuchen mit dem Guss bestreichen.

 

 

Campari-Karibik-Cocktail

 

Zutaten:

3 cl Campari
8 cl Maracujanektar
2 cl Zitronensaft
2 cl Schlagsahne
6 cl Kokosnusscreme
Eiswürfel
 

 

Zubereitung:

Alle Zutaten zusammen in einen Shaker mit Eiswürfeln geben. Schütteln und in ein Longdrinkglas mit Eiswürfeln abseien.

 

 

Nudelsalat mit Thunfisch

 

Zutaten:

200 g Nudeln
2 Dosen Thunfisch in eigenem Saft
1 Paprikaschote, rot
1 Zwiebel
1 Tomate
6 EL Mayonnaise
6 EL Milch
3 Spritzer Tabasco
5 EL Schaschliksauce
2 EL Sojasauce
1 TL Salz
½ TL Zucker
Pfeffer
1 EL Paprikapulver

 

Zubereitung

Zwiebeln, Paprika und Tomaten klein schneiden und zusammen mit den gekochten Nudeln und

dem zerpflückten Thunfisch in einer Schüssel mischen. Aus den übrigen Zutaten eine Soße mischen,

über den Salat gießen, mischen und gut durchziehen lassen.

 

 

Nudeln mit Zitrone und grünem Spargel

 

Zutaten:

500 g dünner grüner Spargel

2 EL Butter

1 Becher Crème fraiche

500 g Bandnudeln

Salz

2 EL kaltgepresstes Olivenöl

Saft von einer Zitrone

frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

dünn abgeschälte Schale von einer Zitrone, in feine Streifen geschnitten

geriebener Parmesan

 

Zubereitung:

Spargel in 3 bis 4 schräge Stücke schneiden, die holyigen Enden wegwerfen.

In leicht gesalzenem Wasser etwa 2 Minuten bissfest kochen. Unter fliessendem kaltem Wasser abschrecken und abtropfen lassen.

In einem Topf bei mittlerer Hitze die Butter und Crème fraiche zerlassen. Bei niedriger Hitze leise köcheln lassen.

Nudeln in dem Salzwasser kochen und abgiessen. Gut abtropfen lassen.

Während die Pasta kocht, in einem grossen Topf das Öl erhitzen und den Spargel dazugeben.

Die heisse Sahnemischung und den Zitronensaft dazugeben. Mit Pfeffer würzen.

Die abgetropfte Pasta zu der Sauce geben und gut vermischen.

Auf Teller verteilen und mit Zitronenschalen-Juliennes bestreuen.

 

 

Knäcke-Käsekugeln

 

Zutaten:

 

6 Scheiben Knäckebrot, zerbröselt
100 g Gouda, gerieben
1 Ei
2 EL Milch
50 g Mehl

 

Zubereitung:

 

Alle Zutaten gut miteinander verkneten und kleine Kugeln daraus formen. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen.

 

Die Kugeln auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und ca. 20 Minuten backen. Auskühlen lassen.

 

 

 Schafskäse-Creme

 

Zutaten:

 

150 g Frischkäse
100 g Quark
250 g Schafskäse
100 g Ajvar
Salz, Paprikapulver scharf

 

Zubereitung: 

 

Frischkäse mit dem Quark und dem Ajvar verrühren. Den Schafskäse hineinbröckeln und mit dem Mixer pürieren.

 

Mit Salz und Paprikapulver abschmecken.

 

 

Zutaten:

 

3 EL Olivenöl
4 EL Bier
2 TL Senf, körnig
3 Stiele Petersilie, sehr fein gehackt
2 TL Thymian
½ TL Kräutersalz
½ TL Pfeffer
1 Prise Paprikapulver, scharf
1 Prise Currypulver
 

 

Zubereitung:

 

Den Senf, das Bier und das Öl gut verrühren. Den Rest hinzufügen und alles gut vermischen.

 

Das Fleisch mindestens 2 Stunden in der Marinade ziehen lassen.
Während des Grillens die Fleischstücke immer wieder mit der Marinade betupfen (mit einem Pinsel), damit sie schön knusprig werden.

 

 

Spargel im Backofen

 

Zutaten (für 2 Personen):

 

500 g grüner Spargel
1  Zwiebel, gewürfelt
2 Zehen Knoblauch
2  Tomaten, (alternativ Kirschtomaten), geviertelt
100 g Butter
Olivenöl zum Einfetten
Basilikum
Zucker, Salz, Pfeffer, schwarz, aus der Mühle
 

 

Zubereitung: 

 

Zwei Bögen Alufolie gut mit Olivenöl einfetten.

 

Den geschälten Spargel darauf verteilen. Spargel mit etwas Zucker, Salz und Pfeffer würzen.

 

Dann die Butter in Flöckchen darüber verteilen.
Klein gehackte Knoblauchzehen, Zwiebel, geviertelte Tomaten, und Basilikum darüber geben.

 

Die Folie verschließen und den Spargel bei ca. 200° Grad im vorgeheizten Backofen ca. 25-30 Minuten im Ofen garen lassen.

 

 

Schinkenhappen

 

Zutaten:

 

300 g  Blätterteig (TK)
200 g  Schinken, gekochter, in Scheiben geschnitten
1  Zwiebel
½ Bund   Petersilie, glatte
3 EL Crème fraiche
1 Eiweiß
150 g    Käse, gerieben
Salz und Pfeffer
Oregano, getrockneter
1 Eigelb
 

 

Zubereitung: 

 

Den Blätterteig auftauen lassen. Die einzelnen Platten aneinander legen und zu einem großen Rechteck ausrollen.

 

Den Schinken in kleine Stückchen würfeln. Die Zwiebel pellen und fein würfeln.

 

Die Petersilie waschen und fein hacken. Alles in eine Schüssel geben.

 

Mit Crème fraiche, dem Eiweiß und dem Käse verrühren und mit Salz, Pfeffer und Oregano abschmecken. 

 

Die Masse auf den Blätterteig streichen und aufrollen. Dann mit dem Eigelb bestreichen und in daumendicke Scheiben schneiden.

 

Ein Backblech mit Backpapier auslegen und mit den Scheiben belegen.

 

Im vorgeheizten Backofen bei 220°C Ober-/Unterhitze (Umluft: 180°C, Gas: Stufe 4) ca. 15 bis 18 Minuten backen.


 

Möhren-Ingwer-Honig-Suppe

 

Zutaten: 

 

1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 walnussgroßes Stück Ingwer
1 Stange Staudensellerie
500 g Möhren
¾ l Gemüsebrühe
Salz und Pfeffer
1 EL Honig
2 EL Créme fraiche
50 g Butter
1 EL Pflanzenöl
Zucker
1 Zitrone
Petersilie
 

 

Zubereitung:

 

Zwiebel klein hacken. Ingwer schälen und in feine Scheiben schneiden.
Das Öl und die Butter erhitzen. Dann die Zwiebeln mit dem Knoblauch anbraten,
 

 

den Ingwer, Staudensellerie und die Möhrenstücke dazu geben und mit einem Stück Butter dünsten. 

 

Mit der Gemüsebrühe ablöschen und etwas Salz hinzufügen und bei geschlossenem Deckel ca. 20 Minuten köcheln lassen. 

 

Dann das gekochte Gemüse mit dem Honig, der Creme fraiche, einem Stich Butter und der geriebenen Zitronenschale pürieren, 

 

mit Salz, Pfeffer, Zitronensaft und Zucker abschmecken und mit Petersilie garnieren.

 

 

Pferderouladen

 

Zutaten:
4 Roulade(n) (Pferd)
2 Bund Lauchzwiebel(n)
2 Knoblauchzehe(n)
  Salz und Pfeffer
 n. B. Senf, milder
1 halben TL Birnenmus pro Roulade als Füllung
1 Stück Speck (Bauchspeck), geräucherter
2 Zwiebel(n)
 etwas Margarine zum Anbraten
 n. B. Wasser oder Wildfound

 


Zubereitung:
Die Rouladen unter kaltem Wasser abspülen und trocken tupfen.

Anschließend auf ein Küchenbrett legen. Salzen und pfeffern, dann nach Bedarf mit Senf bestreichen.
Für die Füllung die Lauchzwiebeln abwaschen und in kleine Ringe schneiden. Den Speck in schmale Streifen schneiden.
 

Erst den Speck auf den Rouladen verteilen (je nach Geschmack mehr oder weniger), 

danach die Lauchzwiebelringe auf den Speck geben (ich habe extra 2 Bund Lauchzwiebeln angegeben, 

weil die Größe der Zwiebeln unterschiedlich ist und die Roulade auch ordentlich gefüllt sein soll - bei anderem Geschmack 

kann die Füllung auch mit anderen Zutaten gemacht werden, wir bevorzugen diese). 

Die Rouladen können nun eingerollt werden und gebunden oder mit Spießchen befestigt werden.
Nun die beiden Knoblauchzehen und die beiden Zwiebeln abziehen, dann vierteln.
 

Die eingerollten Rouladen nochmals von außen salzen und pfeffern (wer gern scharf isst, sollte mit dem Pfeffer nicht sparen).
In einem Bratentopf die Margarine erhitzen und die Rouladen schön braun rundum anbraten.
 

Beim Anbräunen die geviertelten Zwiebeln und den Knoblauch hinzugeben und ebenfalls anschmoren. 

Dann mit so viel Wasser ablöschen, dass die Rouladen nicht bedeckt sind (je nachdem, wie viel Sauce gebraucht wird).
Im vorgeheizten Backofen bei 180°C Heißluft ca. 1,5 Std. garen.
 

Anschließend den Bratentopf aus dem Herd nehmen und die Sauce nach Bedarf andicken.
Tipp: Beim Anbraten können auch Tomaten zugegeben werden.
Da ich bei uns zu Hause nur Rouladen in XXL bekomme (30 cm lang und 20 cm breit), muss man bei dem Einkauf der Zutaten etwas variieren.
 

 

Vom Geschmack her gibt es keine bessere Sauce als von Pferderouladen.

Dazu Knödel und Rotkohl
  

 

 

Gebackener Schafskäse

Zubereitung:
1 Scheibe Schafskäse
2 EL Olivenöl
2 EL Basilikum, getrocknete oder TK
2 Tomaten
2 Knoblauchzehen
1,5 Paprikaschote, rot
1 Peperoni
1 Zwiebel

Zubereitung:
Den Schafskäse in eine feuerfeste Form legen. Alle anderen Zutaten in einem Mixer pürieren und auf dem Schafskäse verteilen.
20 Minuten bei 200°C in im Backofen garen. Mit Baguette servieren.

 



Apfel-Zwiebel-Suppe

Zutaten:
2 Gemüsezwiebeln (ca. 500 g)
2 Knoblauchzehen
2 EL Öl
Salz, Pfeffer,
1 Apfel
200 ml trockener Weißwein
800 ml Gemüsebrühe
2 Zweige Thymian
4 Scheiben Weißbrot
2 EL Butter
60 g Gorgonzola
Zubereitung:

Zwiebeln und Knoblauch abziehen. Zwiebeln in Ringe schneiden, Knoblauch kleine würfeln.
Beides in einem Topf in heißem Öl 5 Minuten andünsten, salzen und pfeffern. Apfel schälen, fein reiben.
Wein und Apfel zur Zwiebelmischung geben und 5 Minuten köcheln. Brühe angießen, 10 Minuten köcheln lassen.
Inzwischen Thymian abbrausen, trockenschütteln, Blättchen abzupfen. Brot groß würfeln, in einer Pfanne in Butter kurz anrösten.

Gorgonzola grob würfeln. Thymian und Käse zum Brot geben, bei kleiner Hitze unter Rühren ziehen lassen, bis das Brot den Käse aufgenommen hat.
Suppe mit Salz und Pfeffer abschmecken, auf Teller verteilen. Käse-Croutons darauf geben.
 


Gefüllter Hefezopf


Zutaten:

Für den Hefeteig:
500 g Mehl
½ Würfel Hefe
5 g Salz
60 g Zucker
75 g Butter, weiche
1 Ei
100 ml Wasser
100 ml Milch, lauwarm
3 Tropfen Bittermandelöl

Für die Füllung:
200 g Quark, Magerstufe
50 g Zucker
1 TL Zimt

Zubereitung:

Milch mit Wasser mischen und Hefe zusammen mit dem Zucker sowie dem Salz darin auflösen.
Kurz beiseite stellen. Mehl und weiche, aber nicht zu flüssige Butter, kurz verkneten und das Mandelöl hinzu geben.
Hefemilch sowie Ei hinzugeben und mindestens 10 Minuten kneten, entweder mit der Maschine oder mit den Händen,

Hauptsache es wird schön lange geknetet bis ein glatter Teig entsteht. Abgedeckt mindestens 1-2 Stunde ruhen lassen.

Nach dem Ruhen bzw. Gehen den Hefeteig nochmals kräftig aufschlagen und gut kneten.

Nun auf einer bemehlten Arbeitsfläche den Teig zu einem großen Rechteck ausrollen, ca. 1cm dick sollte er sein.
Quark mit Zucker und Zimt vermischen und auf den ausgerollten Teig streichen.
Den Teig nun von der langen Seite her aufrollen.

Nun die Teigrolle mit Hilfe eines Messers durchschneiden, so das 2 offene Stränge entstehen.
Diese nun vorsichtig aber trotzdem fest umeinander wickeln und den “Zopf” in eine gut gefettete Form geben.
Noch mal gute 30 Minuten gehen lassen, bis der Teig sein Volumen sichtbar vergrößert hat.

Den Kuchen nun im vorgeheizten Backofen bei 165°C Umluft gute 30 Minuten backen.
Jeder Ofen heizt anders, daher kann es sein, das es etwas länger dauert.
Für eine schöne Kruste gab ich Zucker auf den Teig bevor ich ihn zum Backen in den Ofen gab

 

Kaninchen in Spanischer Knoblauchsauce

1 Kaninchen
8 Knoblauchzehe(n)
Rosmarin , Thymian
1 ELPaprikapulver rosenscharf, Pfeffer, frisch gemahlen Salz
125 ml Olivenöl
300 ml Wein, weiß
1 TL Essig
 Fett, zum Braten

Zubereitung:
Das Kaninchen in kleine Stücke schneiden.
Die Knoblauchzehen klein hacken und mit den anderen Zutaten alle zusammen mit einem Pürierstab pürieren.
Diese Sauce dann über das Kaninchen geben und das ganze dann über Nacht ziehen lassen.
Nach der Marinierzeit werden die Kaninchenstücke dann von allen Seiten schön angebraten.
Dann gibt man die Marinade dazu und lässt alles noch ca. 30 Minuten köcheln.

Dazu schmecken sehr gut Rosmarinkartoffeln
.


   



Get Your Own Scroller


bieaz blog Chiefselection

Laracroft chez Lalique BLACKBOOKDOPINA - E-books Médicos Grátis, Variedades e muito mais... PROCESOS

blog,blogging,melcole,personal,family,mom,mother,parenting,nurse,nursing Kumpulan Artikel Portal of Every Thing..

Visita il sito di colorgrafic
Thailand Bangkok Thailand Bangkok

Thailand Bangkok



Bonthain

Nach oben